Beiträge

JLS leistet ausgezeichnete Arbeit in MINT

Dem Grundschulteam der Julius-Leber-Schule gelingt es, die frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) im Schulalltag der Grundschule zu stärken und zu fördern. Für unsere Bemühungen erhalten wir jetzt das Gütesiegel „Haus der Kleinen Forscher“.

 

Wir sind stolz darauf, einen weiteren Weg in Richtung Qualitätsentwicklung gegangen zu sein und begeistern uns gemeinsam mit den Kindern für eine Lernarbeit, in der das Entdecken und Forschen im Mittelpunkt steht.

Teilnahme am EU-Förderprogramm Obst, Gemüse, Milch

Seit Beginn dieses Schuljahres wird unsere Grundschule durch das EU-Förderprogramm wöchentlich mit frischer Milch sowie verschiedenem Obst und Gemüse für alle Kinder versorgt. Als Lieferanten, der uns die Waren immer montags anliefert, konnten wir die Firma LANDWEGE e.V. gewinnen. Unter der Leitung von Frau Schönbeck nehmen die Kinder der LEH die Lieferungen an und verteilen die Klassenkisten mit Obst, Gemüse und Milch in die bereitstehenden Kühlschränke. Von dort aus werden die Kisten täglich von den Lehrkräften und Schulbegleitungen in die Klassen geholt und während der gemeinsamen Frühstückszeit vor der 1. großen Pause verspeist.

Durch das Programm erhalten unsere Schülerinnen und Schüler so täglich eine wertvolle und gesunde Ergänzung zu ihrem Frühstück. Bereits in den ersten Wochen sorgte das Projekt für viel Freude bei den Kindern und erfreut sich großer Beliebtheit.

JLS-Lesefest 2020

Lesen lässt mich in ferne Welten reisen!

So beantwortete ein Schüler am Ende unseres Lesefestes die Frage, was Lesen ihm bedeutet. Die Julius-Leber-Schule nimmt auch in diesem Schuljahr wieder an dem Projekt „Niemanden zurücklassen – Lesen macht stark“ des Landes Schleswig-Holstein teil. Ziel des landesweiten Projektes ist es, die Lesekompetenz aller Schülerinnen und Schüler über den Deutschunterricht hinaus zu fördern. Und wie unsere neuen 5. Klassen im Rahmen des Lesefestes feststellen durften: Lesen macht auch Spaß!
Nachdem die Schülerinnen und Schüler am Dienstag, dem 11.08.2020, feierlich begrüßt und offiziell an der JLS eingeschult wurden (siehe Beitrag), fand in derselben Woche das Lesefest statt. Das Lesefest wurde an unserer Schule in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal infolge realisiert. Die Organisation übernahm unser Lesecoach-Team unter der Leitung von Frau Schneidewind-Bäter. Das Lesecoach-Team besteht aus den Deutsch-Lehrerinnen der Sekundarstufe 1.
Früh morgens versammelten sich die 5a und 5b in der Turnhalle, wo sie von dem Lesecoach-Team herzlich willkommen geheißen wurden. Anschließend übergaben die Patenschülerinnen jedem einzelnen Schüler seinen persönlichen Leseordner. In vier Lesegruppen eingeteilt begaben sich die sichtlich stolzen Kinder in die vorgesehenen Leseräume, wo sie von weiteren Lehrkräften empfangen wurden. In jedem Raum lagen zwei Leseaufgaben bereit, die es zu bewältigen galt.
„Ich bin nicht gut im Lesen“, sagte ein Schüler schüchtern. – „Komm, wir lesen die Aufgabe gemeinsam und du versuchst sie zu lösen“, sagte eine Zehntklässlerin, die sich freiwillig als eine von insgesamt vier Patinnen für die 5. Klassen erklärt hatte. Auch unsere neue FSJlerin Ana und unsere neue Schulbegleiterin Maria unterstützten und ermutigten die Lernenden, sodass anfängliche Hemmungen bereits nach ersten Leseerfolgen abgelegt wurden. Eifrig wurden Zungenbrecher rauf und runter gesprochen, Wortpuzzle zu sinnvollen Sätzen gelegt, Bilder zu einer Geschichte gemalt oder gar Geschichten mit eigenen Ideen zu Ende geschrieben.

Lesen bedeutet für mich…mehr über die Welt zu erfahren!

Dies war einer von vielen Gedanken, die am Ende der Veranstaltung auf ein Kärtchen geschrieben wurde. Alle Kärtchen wurden an mit Helium gefüllten Luftballons befestigt.
Bei traumhaftem Wetter und umringt von ihren neuen Schülerinnen und Schülern ließen die Klassenlehrerinnen der 5. Klassen alle Luftballons in den Himmel steigen.
Es war ein ereignisreicher und wunderschöner Tag. Lesen macht stark – und Spaß!

Neuer Elternbrief des BiMi

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?

Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

Datei herunterladen [221.52 KB]

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?

Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

Datei herunterladen [108.46 KB]

Die JLS sagt „Tschüss“…

Am 26.6.2020 war es soweit, unsere Viertklässler wurden unter diesem Motto standesgemäß und bei strahlendem Sonnenschein aus der Grundschule verabschiedet.

Die äußeren Umstände erlaubten leider nur eine abgespecktereVersion des Rausschmisses, aber mit Flexibilität und Kreativität konnten wir den Tag für unsere Großen dennoch bedeutend gestalten.

Nach der Zeugnisausgabe wurde jeder einzelne Schüler und jede einzelne Schülerin unter Applaus der Eltern und Lehrkräfte und lautem Getöse aus der Schule gejagt.

Es folgte ein emotionales Ständchen der beiden 4. Klassen für Ihre Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen, das kaum ein Auge trocken bleiben ließ. Es war beeindruckend zu sehen, wie sehr die Klassengemeinschaft die harte Probe der Coronazeit überstanden hat!

Abschließend schmetterten alle JLSler noch einmal aus Leibeskräften unseren JuLe-Song, bevor wir dann alle tatsächlich auseinander gegangen sind.

Wir wünschen unseren Großen von Herzen alles Liebe und ganz viel Glück auf ihrem weiteren Weg!

Julius-Leber-Schule verabschiedet den 10. Jahrgang

Euer letztes Schuljahr an der Julius-Leber-Schule kann man als turbulente Achterbahnfahrt beschreiben

betonte Frau Tjan, Klassenlehrkraft der 10b, zu Beginn ihrer feierlichen Ansprache an die Absolventinnen und Absolventen des diesjährigen 10. Jahrgangs. Mit dieser Aussage deutete sie auf die Corona-Pandemie und das dadurch veränderte, letzte Schuljahr unser Absolventen an. Nach den Osterferien erfolgte die Prüfungsvorbereitung der SchülerInnen in Kleingruppen unter Corona-Bedingungen. Diese Zeit war für niemanden leicht, denn zum einen bestand die Klassengemeinschaft nicht mehr, zum anderen wurden die SchülerInnen von anderen Lehrkräften verkürzt unterrichtet. Dies erforderte von den SchülerInnen viel Eigenständigkeit und Disziplin.

Jetzt haben die ZehntklässerInnen endlich ihren Schulabschluss in der Tasche und verlassen als sogenannter „Corona-Jahrgang“ erfolgreich die Julius-Leber-Schule. Rund 37 SchülerInnen haben den Mittleren Schulabschluss geschafft, mehrere davon erhielten die Zulassung zur Oberstufe. Unser Schulleiter Herr Brüning und der Koordinator für die Jahrgänge 9 und 10, Herr Wargenau lobten den Lerneifer und die Zielstrebigkeit der SchülerInnen, aber auch die Unterstützung durch Eltern und Lehrkräfte, der sie die erreichten Erfolge ebenfalls zu verdanken hätten.

Cambridge-Zertifikate und Glückwünsche

Glückwünsche überreichte dem Jahrgang auch noch die Englischlehrkraft und Cambridge- Zuständige Frau Kutz, indem sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Cambridge- Prüfungen ihre Zertifikate überreichte.
Die Klassenlehrerinnen Frau Tjan und Frau Golz ließen sich zusammen mit der tollen Unterstützung ihrer Kollegin Frau Homfeldt etwas Besonderes einfallen: Mit einer durch Musik untermalten, von Frau Homfeldt, Fotoshow ließen sie die sechs gemeinsamen Schuljahre Revue passieren. Das eine oder andere Foto sorgte für so manchen Lacher im Saal.

Feierliche Zeugnisübergabe

Sichtlich stolz nahmen die Absolventen an diesem Tag endlich ihre ersehnten Zeugnisse in Empfang. Diese wurden von Frau Tjan und Frau Kutz überreicht. Alle SchülerInnen bekamen zusammen mit dem Zeugnis eine schöne Rose überreicht. Da aufgrund der Corona- Schutzverordnung die Abschlussfeiern räumlich, zeitlich und personell sehr reduziert stattfinden mussten bedauerten die Lehrkräfte der 10. Klassen, dass man sich nicht anständig von allen Schülern verabschieden konnte; schließlich musste der Schulhof zügig freigemacht werden.

Auszeichnungen besonderer Leistungen

Besonders geehrt wurden an diesem Tag die besten Schülerinnen und Schüler aus beiden Klassen mit einem Gutschein; zu diesen gehörten in diesem Jahr Sibel Ceren Bayram, Christiane Trinh, Jamileh Asima Pavlova, Antonio Momchilovski (10a) und Kevin Jeremy Gerber (10b).
Musikalisch umrahmt wurde der feierliche Nachmittag aus gegebenem Anlass leider nur per Tonträger, Herr Wargenau führte feierlich durch das Gesamtprogramm.

Katharina Golz und Viviane-Eileen Tjan

(Klassenlehrkräfte der 10a und 10b)

Besuch aus Berlin – Das Rote Sofa mal anders

Heute besuchte unsere Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD) den Leseclub. Sie berichtete den neugierigen Leseclubbesuchern von ihrer Arbeit in Berlin, aber auch von ihrer Tochter, die in Afrika lebt und arbeitet.

Natürlich lasen wir auch gemeinsam in einem Buch: „Tiere, die kein Schwein kennt“. Wer kennt schon den Zorilla? Das ist ein afrikanischer Müffel-Marder, der mit seinem Gestank jedes Stinktier locker in den Schatten stellt. Oder wer kennt die Langschwänzige Schmalfussbeutelmaus? Den Russischen Desman?

Wir hatten viel Spaß und einen tollen Austausch auf Augenhöhe, vielen Dank für den Besuch und das tolle Buch!

Ausbildungs-Rallye: 1000 Euro für Julius-Leber-Schule

Über ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro freuen sich Schüler und Lehrer der Lübecker Julius-Leber-Schule. Die Zehntklässlerin Sarah Michelle da Silva hatte bei der dritten Ausbildungsrallye der IHK zu Lübeck drei Betriebe besucht und sich damit für die Verlosung qualifiziert.

Aus rund 60 Teilnahmebescheinigungen zog Glücksfee Anja Friedel, Personalsachbearbeiterin im Hotel A-ROSA Travemünde, den Zettel von Sarah Michelle, die das Geld für die Schule gewann. Diese will das Geld für den Kauf von Tablets für den Unterricht ausgeben, kündigten Schulleiter Kai Brüning und Berufsorientierungslehrerin Heike Lustig nach der Übergabe des Preisgeldes durch IHK-Hauptgeschäftsführer Lars Schöning und Frank Neef, IHK-Koordinator für die Ausbildungsrallye, an.

Insgesamt hatten mehr als 400 Mädchen und Jungen von Lübecker und Ostholsteiner Schulen an der Aktion am 26. September teilgenommen. Sie konnten in 33 Betriebe „hineinschnuppern“ und insgesamt 66 Ausbildungsberufe und 15 Duale Studiengänge kennen lernen. „Unsere Ausbildungsrallye ist ein tolles Gemeinschaftsprojekt von Schulen und Wirtschaft. Die IHK unterstützt die Unternehmen bei der Suche nach den Fachkräften von morgen, und Schulen und Betriebe bauen wertvolle Kontakte auf, die zum Beispiel bei der Vergabe von Praktikumsplätzen helfen“, sagte Schöning. Zudem fordere das Konzept die Schüler bereits in der Vorbereitung: „Die Mädchen und Jungen benötigen eigenen Antrieb und Selbstorganisation. Schon im Vorwege müssen sie sich einen Plan machen, welche Berufe sie in welchen Unternehmen kennen lernen wollen – und wie sie dort hinkommen“, so Schöning.

Sarah Michelle hatte viel Spaß bei der Ausbildungsrallye. „Ich habe drei Wunschbetriebe besucht und dort viel gelernt, was mir bei der Berufswahl helfen wird“, sagte sie. Zuerst erhielt sie im Hotel Vier Jahreszeiten einen Einblick in die Hotelabteilungen und die Anforderungen an die Ausbildungsberufe. Mit dem Bus ging es weiter zur Bockholdt KG. Dort gab es beim „Blick hinter die Kulissen“ ebenfalls einen umfangreichen und spannenden Einblick in die Berufe. Nach einer weiteren Bustour erreichte Sarah Michelle das A-ROSA in Lübeck-Travemünde und absolvierte dort einen rund anderthalbstündigen Karriere-Parcours mit Informationen, Ausprobieren und Spaß haben in der Welt der Luxushotellerie. Die Vertreterinnen der Personalabteilungen der Bockholdt KG, Julia Schuback, und A-ROSA, Anja Friedel, nahmen an der Übergabe des von Unternehmen und IHK gestifteten Preisgeldes teil.

Die nächste Ausbildungsrallye ist für Mittwoch, 25. September 2019, geplant.

Foto:IHK/Özren

Julius-Leber-Schule erhält Berufswahlsiegel

Eine große Ehre wurde am Montag, 5.11.2018 im Kieler Landeshaus der Julius-Leber-Schule, Grund- und Gemeinschaftsschule der Hansestadt Lübeck zuteil. Der Schulleiter Kai Brüning und die Koordinatorin für Berufsorientierung Heike Lustig bekamen im dortigen Schleswig-Holstein-Saal des Landtages durch die Staatssekretärin des Bildungsministeriums Fr. Dr. Stenke die Auszeichnungen für vorbildliche Berufs- und Studienorientierung überreicht. Sie gehören damit zu den 79 Schulen in Schleswig-Holstein, an die dieses Siegel bislang verliehen wurde.



Voran gegangen war ein Bewerbungsverfahren, bei dem den Jurys die schulischen Konzepte beider Schulen zunächst schriftlich präsentiert bekamen und im Rahmen eines Audits intensive Gespräche und Befragungen geführt wurden, ehe über die Zuerkennung des Qualitätssiegels befunden wurde.

Dabei hinterließ die Julius-Leber-Schule einen tiefen Eindruck bei der Jury.

Herausgehoben wurde in der Laudatio neben dem berufsorientierenden Schnuppertag des 8. Jahrgangs an fünf beruflichen Schulen, die durch die Schüler erkundet werden können, die feste Verankerung der Sommerakademie in der Berufsorientierung der Schule. Hier nehmen Schülerinnen und Schüler zunächst während drei Wochen in den Sommerferien an einem Programm auf dem Schersberg bei Flensburg teilnehmen, bei dem sie individuell und intensiv den persönlichen Schwächen arbeiten, ihre eigenen Stärken entdeckt sowie Bewerbungsgespräche mit Lübecker Firmen führen. Im Anschluss werden sie im Folgejahr weiter betreut und auf ihren Abschluss vorbereitet.

Ein weiteres Unterstützungsprogramm der Schule ist die Teilnahme am Studenten-Mentoring-Programm „Rock your Life“, bei dem ehrenamtliche studentische Mentoren Jugendliche aus sozial, wirtschaftlich oder familiär benachteiligten Verhältnissen in ihren letzten 2 Schuljahren begleiten. Die JLS bietet ihren Schülerinnen und Schülern damit ein breites Spektrum zur beruflichen Orientierung und späteren Berufswahl.

Portfolio Einträge