Beiträge

Elternbrief vom 19. Mai 2020

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte der Julius-Leber-Schule, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich möchte Ihnen mit dem heutigen Schreiben die wichtigsten Informationen, die wir aktuell vom Bildungsministerium erhalten haben, und den Fahrplan der Schule für die nächsten Wochen (ab 22.5.20) zusenden.

Vorab ein Hinweis

HIER finden Sie die im Schulbetrieb von allen SuS zwingend zu beachtenden Regeln zur Hygiene. Bitte unterschreiben Sie sowie Ihr Kind sie und reichen uns das Blatt mit der Unterschrift spätestens dann zurück, wenn Ihr Kind zum Unterricht in die Schule kommt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Zum Unterrichtsangebot

Ab dem 25.05.2020 gelten folgende Unterrichtsangebote:

Klasse 1 bis 4 und die Klassen 8 bis 9

Die Klassen werden dazu in Gruppen eingeteilt und erhalten an mindestens EINEM Tag in der Woche Unterricht. Die genauen Zeiten erhalten Sie von Ihrem Klassenlehrer:in.

Ab dem 02.06.2020 bekommen ALLE KLASSEN wieder einen Unterricht.

Die Klassen werden dazu in Gruppen eingeteilt und erhalten an EINEM Tag in der Woche Unterricht. Die genauen Zeiten erhalten Sie von Ihrem Klassenlehrer:in.

Zur Nachmittagsbetreuung: Die in der Nachmittagsbetreuung angemeldeten Kinder dürfen an den Tagen, an denen sie zum Unterricht in der Schule sind, nach dem Unterricht in die Betreuung wechseln. Die Gruppeneinteilung erfolgt durch Frau Böttcher. Nähere Informationen folgen.

Denken Sie in der Zwischenzeit an die Unterschrift zu den Hygieneregeln und bleiben Sie gesund!

Beste Grüße

Die Schulleitung

UPDATE: Schulbetrieb ab 4.5.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Folgender Plan gilt für die Schulen in Schleswig-Holstein in der zweiten Öffnungsphase ab dem 4. Mai 2020:

·Grundschulen ab 6. Mai 2020 Unterricht für die 4. Jahrgangsstufe.

·Gemeinschaftsschulen ohne Oberstufe ab 18. Mai 2020: Beratungsangebote für die Jahrgänge 9 und 10.

·Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe ab 06. Mai 2020: Beratungsangebote für die Eingangsphase (E) und die Qualifikationsphase 1 (Q1),

·ab 11. Mai Beratungsangebote für die Jahrgänge 9 und 10.

·Gymnasien ab 06. Mai 2020: 6. Jahrgang und Beratungsangebote für die Eingangsphase (E) und Qualifikationsphase 1 (Q1) und Beratungsangebote bei G8 für die Jahrgänge 9, bei G9 für die Jahrgänge 10.

·Berufliche Schulen ab 06. Mai 2020: Wiederaufnahme von Präsenzangeboten nach Maßgabe der Entscheidung der beruflichen Schulen für die einzelnen Klassen und Gruppen für Präsenzangebote.

·Förderzenten: Die Förderzentren nehmen Kontakt zu den Eltern und Schülerinnen und Schülern auf und besprechen das weitere individuelle Vorgehen. Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden analog zu der besuchten Schule, zu der ein Schulverhältnis besteht, in die Planung zur Wiederaufnahme der Präsenzzeiten einbezogen.

UPDATE: Schulbetrieb nach den Osterferien

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir alle sind gespannt, wie es nun nach dem Ende der Osterferien mit dem Schulbetrieb weitergeht. Sicherlich wird uns noch für lange Zeit viel Geduld, Umstellung und Kreativität abverlangt, dazu müssen wir die geltenden Sicherheitsmaßnahmen beherzigen, damit das Covid-19-Virus möglichst nicht unsere Schule heimsucht.

Ganz frisch heute morgen erreichte uns aus dem Schulamt die Information, dass wir am kommenden Mittwoch, 22.04.20, mit dem Vorbereitungsunterricht für die Abschlussprüfungen in der Schule unter Wahrung der hygienischen Vorgaben anbieten werden. Dieses Angebot gilt nur für gemeldete Prüfungskandidaten der Jahrgänge 9 und 10. Die genaueren Informationen bekommen die SuS über die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer.

Laden Sie sich das Formular zur Belehrung hier von der Homepage herunter. Wir brauchen dieses zwingend von Eltern unterschrieben mit Beginn des Vorbereitungsunterrichtes am Mittwoch.

Die hygienischen Vorbereitungen (Desinfektionsmittel, 2m-Abstand im Klassenraum usw.), die laut Ministerium zu treffen sind, werden nächste Woche vermutlich abgeschlossen sein und wir werden die Kriterien erfüllen können, wenn auch mit mindestens zwei Klassenräumen pro Lerngruppe.

Beachten Sie hier bitte unsere Elternbriefe, die wir Ihnen auch über die Klassenlehrer und die Elternvertreter zukommen lassen.

Klassen 1 bis 4          Klassen 5 bis 8        Klassen 9 & 10

Unabhängig von den Prüfungen werden unsere Schülerinnen und Schüler auch weiterhin von uns mit Materialien zur häuslichen Arbeit versorgt, bis wir den Unterricht in der Schule wieder aufnehmen.

Ebenso läuft die Notbetreuung ebenfalls grundsätzlich weiter. Hier kann es sein, dass sich in den nächsten Tagen die Zugangsvoraussetzungen ändern. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie eine Betreuung brauchen.

Wir informieren Sie schnellstmöglich über Änderungen!

FSJ/ Schule an der JLS 2020

Es ist wieder einmal soweit!

Die FSJ-Stellen sind freigegeben und wir suchen DICH!

Wenn du Lust und Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hast, wenn du Spaß an der Arbeit in einem humorvollen, lebenslustigem Team hast und wenn du gern mal in den Bereich Erziehung/Schule hineinschnuppern möchtest, dann bist du bei uns genau richtig!

Dein Einsatz wäre schwerpunktmäßig in den fünften und sechsten Klassen, sowie im Nachmittagsbereich, unserem Jule-Club!

Du hast Lust eine eigene AG anzubieten? Kein Problem!

Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Klicke einfach hier!

Elternbrief des Schulleiters

Schulfrei ab 16.3.2020 als vorverlängerte Osterferien

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wie Sie vielleicht den Medien entnommen haben, hat die Landesregierung beschlossen, die Schulen bereits ab Montag zu schließen.

Daher bleibt die Schule vom 16.03.2020 bis zum 19.04.2020 geschlossen. Es findet kein Unterricht statt.

Für die 1.-6. Klassen findet eine NOT-Betreuung (1. – 5. Stunde) bis Mittwoch, den 18.03.2020 statt, falls BEIDE Eltern oder Alleinerziehende einen der folgenden Berufe ausüben und keine alternative Betreuung organisieren können:

Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieher:innen, Lehrer:innen

 

Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, um die Verbreitung des Corona-Virus zu bekämpfen. Zu Ihrer Beruhigung sei Ihnen aber versichert, dass es bisher KEINEN Fall von Corona an unserer Schule gab.

Elternmedienabend an der JLS

Tiktok, Facebook, Snapchat und Instagram

Kinder haben einen immer größeren Medienkonsum. Wir freuen uns einerseits natürlich über das Interesse an den sogenannten „neuen Medien“. Andererseits ist es uns aber wichtig, dass Ihre Kinder in diesem Umgang durch sie als Eltern und uns als Lehrkräfte bestmöglich begleitet werden.

Am Dienstag, den 10. März 2020 um 19:30 Uhr findet in der Mensa der Julius-Leber-Schule ein Elternabend statt. Gemeinsam mit den ElternMedienLotsen werden vor allem über die Themen „social media“, rechtliche Zonen des Internets und „cybermobbing“ informieren.

Ziel dieses Abends soll ein informativer Austausch sein, der zum Diskutieren und Nachfragen einlädt.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Ihnen und den Experten.

Jugendliche und sexualisierte Gewalt – Ausstellung „ECHT KRASS“ in St. Lorenz Nord

St. Lorenz Nord – Die Problematik sexueller Übergriffe unter Jugendlichen wird in den Medien, der Fachwelt, aber auch im Bereich von Jugendarbeit und Schule zunehmend diskutiert. Während in der Öffentlichkeit häufig besonders „krasse“ Übergriffe skandalisiert werden, erleben Mädchen und Jungen jedoch eher eine Vielfalt an verbalen, körperlichen und medialen sexuellen Übergriffen. Die Jugendlichen sollen im Rahmen der Ausstellung „ECHT KRASS“ für das Thema der sexualisierten Gewalt sensibilisiert werden.

 

Die Auseinandersetzung mit der Biografie erwachsener Sexualstraftäter:innen belegt, dass diese oft schon als Jugendliche gegen die sexuelle Selbstbestimmung verstoßen haben. Es ist daher sinnvoll, frühzeitig und präventiv zum Thema sexualisierter Grenzverletzungen zu arbeiten.

 

Die renommierte Ausstellung „ECHT KRASS“ vom Kieler Petze -Institut für  Gewaltprävention bietet Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit dem Thema der Grenzüberschreitung und dem Recht auf sexuelle Selbstbestimmung ausführlich zu befassen.

Die interaktive Ausstellung vermittelt den Jugendlichen an fünf Erlebnisstationen wichtige Grundlagen, um sexuelle Grenzverletzungen besser wahrzunehmen und sich gegen Übergriffe ggf. angemessen wehren zu können.

Zudem können im Rahmen der Ausstellung Wege aufgezeigt werden, wo und in welcher Form Hilfe, Unterstützung und Schutz gefunden werden können.

 

Rund 350 Schüler:innen der achten und neunten Klassen der Schule Tremser Teich und der Julius-Leber-Schule werden in der Zeit vom 28. Februar bis 10. März 2020 die Ausstellung besuchen.

Begleitet wird die Ausstellung von den städtischen Schulsozialarbeiter:innen beider Schulen. Um eine angemessene Atmosphäre für das Thema zu schaffen, werden die teilnehmenden Gruppen beim Besuch der Ausstellung nach ihrem Geschlecht getrennt begleitet.

 

Finanzielle Förderung erfährt das Projekt durch die Projektmittel der städtischen Schulsozialarbeit, welche von zwei weiteren Institutionen des Stadtteils in der praktischen Arbeit unterstützt wird.

So stellt der Jugendtreff des CVJM im Bürgerhaus Vorwerk-Falkenfeld die Räumlichkeiten für die Ausstellung zur Verfügung, während die Straßensozialarbeit des Internationalen Bundes (IB) mit ihrer mobilen Cocktailbar für eine anschließende Erfrischung sorgt. Diese bietet den Jugendlichen beim offenen Ausklang noch die Gelegenheit auf Wunsch weiter ins Gespräch zu gehen.

 

Eingeleitet wurde das Kooperationsprojekt von einem durch die Schulsozialarbeit angeregten Elternabend. Im Rahmen des Elternabends hielt Herr Pliesch vom Kinderschutzzentrum Lübeck einen einleitenden Vortrag. Im Anschluss hatten interessierte Erziehungsberechtigte die Gelegenheit, sich ein eigenes Bild von der Ausstellung zu machen. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit mit den Schulsozialarbeiter:innen beider Schulen in den Austausch zu kommen.

 

Die Schulsozialarbeiter Herr Mentel und Herr Wintermann äußern die Notwendigkeit der kontinuierlichen Vorhaltung von Angeboten zu den in der Ausstellung behandelten Themen. Zusätzlich bestätigt sehen sie sich hierin durch die vielen positiven Rückmeldungen der jeweiligen Gruppen. Sie sehen es als überaus erfreulich an, dass dieses Jahr eine umfassende Kooperation ihrer beiden Schulen mit dem Kinderschutzzentrum, dem IB sowie dem Jugendtreff des CVJM gelungen ist.

Die JLS 2.0 – Schule von morgen schon heute

Mal eben was googeln, die Präsentation mit Mitschülern und Lehrern teilen, ein passendes Video gucken oder selbst erstellen. Seit diesem Halbjahr  alles kein Problem mehr bei uns!

Es bewegt sich was an der JLS!

Mit Hilfe des Perspektivschulprogramms haben wir kräftig aufgerüstet. Nachdem wir zunächst im ganzen Gebäude WLAN bekommen haben, haben wir jetzt auch die Hardware auf den neuesten Stand gebracht.

Insgesamt 150 iPads für Schülerinnen und Schüler sowie ein iPad für jede Lehrkraft stehen jetzt für abwechselungsreichen Unterricht bereit. Damit kann jetzt also recherchiert, mit Leichtigkeit Präsentationen und MindMaps erstellt oder auch die verschiedensten Apps genutzt werden.Vom Vokabeltrainer bis zur Mathe-App ist alles möglich!

Mit einem Klick können Ergebnisse mit den Mitschülern den Lehrern geteilt werden. Das ist noch nicht alles: Da wir auch AppleTVs angeschafft haben, können Ergebnisse per Klick ganz einfach an die Tafel projiziert werden. So macht es jetzt auch den Schülern Spaß Aufgaben zu präsentieren und zu besprechen!

Damit die Technik auch effektiv angewendet werden kann, haben alle Lehrer eine ganztägige Schulung gemacht und geben ihr Wissen an die Schüler weiter

Man kann also sehen: Die JLS macht sich fit für die Zukunft!

Neue Pausengestaltung an der JLS

Endlich ist es soweit: Die aktive Pause kehrt zurück!

Es ist uns gelungen, das Nebengebäude für die Grundschule zu gewinnen. Ab jetzt wird das kleine Gebäude auf der Rückseite der Schule für die aktive Pause genutzt. Es stehen viele Spielgeräte und Fahrzeuge für die Klassen 1- 4 zur Ausleihe bereit.

Vorgefertigte Markierungen laden zum Toben und Spielen ein.

Mit einer Ausleihkarte kann ab dem 17. Februar alles ausgeliehen werden. Am Ende der Pause wird alles zurückgegeben und die Kinder bekommen die Ausleihkarten zurück.

Weiterhin gibt es am gleichen Gebäude eine Haltestelle, an der alle Kinder sich treffen können, die noch keinen Spielpartner für die Pause haben. Von dort aus kann das gemeinsame Spiel dann starten.

Kinder, denen es draußen zu trubelig ist, können das Angebot der ruhigen Pause innerhalb des Gebäudes nutzen. In zwei Klassenräumen im Erdgeschoss stehen den Kindern verschiedene Angebote zur Auswahl. Diese ruhigeren Angebote werden von unseren Lehrkräften begleitet und beaufsichtigt. Das Angebot und die dort geltenden Regeln hängen im Schulgebäude und in den Klassenräumen aus.

Für einen reibungslosen Ablauf des neuen Spieleangebots haben wir einen eigenen Bereich für die Grundschüler geschaffen.

Das Team der Grundschule freut sich auf abwechslungsreiche Pausen.